Unterwegs im Leipziger Neuseenland

Unterwegs im Leipziger Neuseenland

Sommer in und um Leipzig – das bedeutet naturbelassene Strände, kristallklares Wasser, Segeltörns und ganz viel Bade- und Freizeitspaß. Mehr als 20 Seen wollen im Leipziger Neuseenland erkundet werden. Und jeder hat seinen eigenen Reiz. Wir stellen Ihnen die beliebtesten Seen kurz vor.

Der längste Sandstrand Sachsens – Cospudener See

Zu großen Teilen vom Auenwald umgeben liegt der Cospudener See am südlichen Stadtrand Leipzigs und ist nicht einmal 30 Minuten Fahrtzeit von der Innenstadt entfernt. Nicht nur Sachsens längster Sandstrand im Norden wird von den Leipziger geschätzt. Auch der zehn Kilometer lange asphaltierte Rundweg ist bei Radfahrern, Inlineskatern, Joggern und Spaziergängern sehr beliebt. Doch der „Cossi“ ist nicht die einzige Erholungsperle in der Region. Vier große Seen mit einer Gesamtfläche von über 21 Quadratkilometern befinden sich in unmittelbarer Nachbarschaft. Viele weitere Seen sind über die Landkreise Leipzig und Nordsachsen verteilt.

 

Ideal für Sportler geeignet – Markkleeberger See

Nur einen Katzensprung vom Cospudener See entfernt befindet sich mit dem Markkleeberger See wohl der „sportlichste“ See der Region. Neben Segel-, Windsurf- und Katamarankursen sowie Beachvolleyball gibt es hier Kanu- und Kajakverleihe und einen Hochseilgarten. Absolutes Highlight am See ist die Wildwasseranlage im Kanupark Markkleeberg. Als eine der modernsten Anlagen ist er nicht nur internationale Wettkampfstätte, sondern auch Heim- und Trainingsstrecke von Weltklassekanuten wie Jan Benzien und Franz Anton. Auch von Freizeitsportlern kann die Anlage während einer Fahrt im Schlauchboot, beim Rafting oder bei Kajak- und Hydrospeedkursen ohne Vorkenntnisse nutzen.

 

Naturbelassen, weitläufig und ruhig – Störmthaler See

Wer es eher ruhiger mag, der ist am Störmthaler See genau richtig. Durch eine 800 Meter lange Passage ist dieser mit dem Markkleeberger See verbunden und ermöglicht so ein problemloses Befahren beider Seen. Der sieben Quadratkilometer große See besticht durch naturbelassene Strände, wunderbare Wasserqualität, eine beeindruckende Weitläufigkeit und viel Ruhe. Im Süden befindet sich seit 2014 das Ferienresort Lagovida. Hier genießt man maritimes Flair und Yachtatmosphäre in der Casa Marina (mit Bar, Café, Lounge und Restaurant) und kann sich in einem der der Ferienhäuser mit direkter Seelage eine kleine Auszeit vom Alltag gönnen.

 

Ein Paradies für Taucher – Kulkwitzer See

Im Westen der Stadt Leipzig befindet sich der Kulkwitzer See. Dieser zählt mit einer Fläche von 150 Hektar zu den kleineren Gewässern in der Region. Er verfügt jedoch mit Abstand über das klarste Wasser! Der „Kulki“ ist vor allem bei Tauchern beliebt. Inmitten des Sees befinden sich die alten Gleise des Kohleabbaus, ein Flugzeug sowie eine artenreiche Tierwelt mit Welsen, Barschen, Hechten und Süßwasserschwämmen. Drei Taucheinstiege, zwei Tauchbasen und verschiedene Unterwasserplattformen sowie mysteriös anmutende Unterwasserwälder locken Taucher aus aller Welt an.

 

Beliebtes Segelrevier – Zwenkauer See

Mit einer zukünftigen Wasserfläche von 1.000 Hektar ist der Zwenkauer See im Süden der Stadt der größte See in der Region. Seine Größe sowie die günstige Lage für Westwinde bieten anspruchsvolle Bedingungen für Segler und machen den Zwenkauer See zu einem beliebten Segelrevier. Daneben bietet der See zahlreiche Wassersportarten: Kite- und Windsurfen, Motorbootverleih sowie diverse Paddeltouren. Am Südufer lädt das Kap Zwenkau mit Cafés und Restaurants zum entspannten Bummeln und Verweilen ein.

Erstellt am 01.06.2017 | Bildquelle: LTM / Andreas Schmidt