So punkten Sie bei der Wohnungsbesichtigung

So punkten Sie bei der Wohnungsbesichtigung

Der Leerstand in Leipzig sinkt und die Wohnungssuche wird zunehmend schwieriger. Hat man seine Traumwohnung dann gefunden, muss man den Vermieter bzw. den Makler von sich überzeugen und sich möglicherweise gegen viele Mitbewerber durchsetzen. Wie tritt man also bei der Besichtigung richtig auf? Welche Fragen sind angemessen? Und auf was sollte man achten? Wenn Sie folgende Aspekte berücksichtigen, erhöhen Sie Ihre Chancen auf Ihre Traumwohnung.

  • Die Zahlungsfähigkeit der Mieter ist für Vermieter mit Abstand das wichtigste Auswahlkriterium. Wer seine Bonität bereits beim Besichtigungstermin glaubhaft nachweisen kann, liefert dem Vermieter das wichtigste Argument in der Entscheidung um die Wohnungsvergabe.
  • Niemand will einen Mieter, der nicht pünktlich und zuverlässig zahlt. Aus diesem Grund ist eine Mietschuldenfreiheitsbescheinigung vom bestehenden bzw. alten Vermieter unerlässlich. Damit wird nachgewiesen, dass die Miete bisher immer pünktlich gezahlt wurde.
  • Neben der Zahlungsfähigkeit ist es dem Vermieter bzw. stellvertretend dem Makler wichtig, dass der neue Mieter sympathisch ist und zur bestehenden Hausgemeinschaft passt. Gute Manieren, Pünktlichkeit sowie ein offenes und freundliches Verhalten bringen somit nicht nur Sympathiepunkte, sondern auch einen handfesten Bonus für den Bewerber.
  • Eigentümer wollen ihre freien Immobilien so schnell wie möglich neu vermieten. Leerstehende Wohnungen und Häuser verursachen regelmäßige Betriebskosten. Gibt es keine Mieteinnahmen, ergibt sich jeden Monat ein Fehlbetrag, den jeder Vermieter zeitnah wieder loswerden will. Deshalb bevorzugen Immobilieneigentümer Mieter, die möglichst zeitnah in die Wohnung einziehen können.
  • Zur Sicherheit für Eigentümer und Mieter ist es im Falle eines Schadens notwendig, dass der Mieter eine private Haftpflichtversicherung und im besten Fall auch eine Hausrat-Versicherung abgeschlossen hat. Der Nachweis über die bestehenden Versicherungen erhöht die Bereitschaft zum Abschluss des Mietvertrages durch den Vermieter. 
  • Gerade für junge Menschen mit einem nur geringen Einkommen oder Studenten kann sich die Suche nach einer passenden Wohnung oft schwierig gestalten. Vermieter bevorzugen natürlich solvente Mieter. Deshalb kann eine selbstschuldnerische Bürgschaftserklärung der Eltern oder anderer nahe stehender Personen sehr hilfreich sein, um dem Wohnungseigentümer eine Sicherheit zu geben. Das bedeutet, dass die Bürgen haften, falls die Mieter ihren Verpflichtungen aus dem Mietverhältnis nicht (mehr) nachkommen  können.
  • Proaktives Verhalten sichert Ihnen Vorsprünge. So können Sie beispielsweise alle für den Vermieter relevanten Daten und Formulare bereits vorbereiten und übersichtlich in einer Mappe zusammenstellen. Idealerweise bringen Sie diese bereits zum Besichtigungstermin mit. Je weniger der Vermieter nachfragen muss, umso komfortabler gestaltet sich für ihn die Auswahl – und desto größer sind Ihre Chancen auf die Wohnung. Eine Übersicht über alle nötigen Unterlagen finden Sie in unserer Checkliste.

Erstellt am 08.02.2017